Triteam Saar LAZ Saarbrücken

 

Nachdem das Team des LAZ aus der 2.RTV Liga mit dem besten Ergebnis der Vereinsgeschichte aufgestiegen war, schickt das LAZ 2017 gleich drei Tri Teams LAZgo in die Rennen der RTV Ligen.

Das Adidas Tri Team LAZgo ist das einzige saarländische Damenteam. Das Ziel hier ist klar - die Ladies wollen in die Regionalliga. Mit Adidas, der Helmut Dörr GmbH und vielen Spendern, haben sie starke Unterstützer an ihrer Seite.

Unsere jungen Wilden starten in der 1. RTV Liga. Sie werden unterstützt von Rausch Residence, dem Radsalon und Adidas.

In der 2. RTV Liga starten weitere sportliche LAZer. Das Team setzt sich zusammen aus Athleten, die ihre erste Saison bestreiten und alten Herren, denen die erste Liga zu flott ist.

Auf der eigenen Tri Team LAZgo facebook Seite findet ihr aktuelle Berichte und Fotos: https://www.facebook.com/TriTeamLAZgo/

Ergebnisse:

Zell:

Damen: Platz 1

1. RTV Herren: Platz 5

2. RTV: Platz 13

Worms:

Damen: Platz 1

1. RTV Herren: Platz 3

2. RTV: Platz 9

Merzig:

Damen: Platz 1

1. RTV Herren: Platz 5

2. RTV: Platz 8

Pirmasens:

Damen:

1. RTV Herren:

2. RTV:

Remagen:

Damen:

1. RTV Herren:

2. RTV:

Die RTV-Ligen sind die gemeinsamen Landesligen von Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Dort starten die Teams auf jeweils 5 Rennen. Die Teamleistung insgesamt entscheidet über die Platzierung innerhalb der Tabelle. Weitere Informationen zur RTV-Liga findet ihr hier: www.rtv-triathlon.de/aktuelles

Vielen Dank an unsere Triteam Partner:

adidas

Ligabericht

Schon im Herbst 2015 wuchs die Idee heran, nach 2012, dieses Jahr wieder mit einer Mannschaft in der 2. RTV (Rheinland-Pfälzischer Triathlonverband) Liga anzutreten. Im Dezember wurden dann bei einem Treffen in der wilden Ente schon konkretere Pläne geschmiedet und  viele hatten sich bereit erklärt mitzuwirken und für den LAZ zu starten.

 Am 29. Mai sollte es dann endlich soweit sein. Das erste Rennen, ein Teamwettkampf der sich aus einem Swim & Run und einem Team-Bike & Run mit Windschattenfreigabe auf dem Rad zusammensetzten sollte, war geplant. Felix Rausch, Till Speicher, Helen Wiehr, Mahmoud Hassan und Florian Weyerhäuser waren bereit und heiß auf das Rennen, doch leider vergeblich – das Rennen wurde wegen einer fehlenden Lizenz des Veranstalters kurzfristig absagt. Besagte Athleten machten das Beste aus dieser ärgerlichen Situation und trafen sich mit Trainer René Göhler zu einem triathlonspezifischen Wechsel- und Koppeltraining. Der Tag war gerettet und die Mannschaft als Team ein Stück weiter zusammengerückt.

 Drei Wochen später wurde es dann doch endlich ernst. Früh morgens reiste das Team in seiner Stammbesetzung nach Zell an der Mosel. Ein Team-Sprint stand auf dem Programm, hierbei galt es 700 Meter zu schwimmen, 14 Kilometer zu radeln und abschließend 5,2 Kilometer zu laufen. Der Clou dabei war es, dass sich die Teammitglieder während des gesamten Wettkampfs nicht mehr als 20 Meter voneinander entfernen durften. Am Wettkampfmorgen wurde Gewissheit, aus dessen was die Tagen davor schon vermutet wurde – wegen starken Regenfällen in den vorrangehenden Wochen und daraus resultierendem Hochwasser der Mosel durfte nicht geschwommen werden, weshalb die 700 Meter Schwimmen durch 2,5 Kilometer Laufen ersetzt wurden und ein Team- Duathlon stattfand. Nach einem starken ersten Lauf, einer grandiosen Leistung auf dem Rad mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit um die 40 Kilometer pro Stunde, und einem starken zweiten Lauf bei dem sich die Athleten gegenseitig motivierten und sogar anschoben, kam das Team als fünfte Mannschaft überhaupt und als Sieger der 2. RTV Liga ins Ziel. Die Siegesfeier musste leider im Zelt des DRK stattfinden, da sich sogleich zwei Athleten verletzten. Mahmoud Hassan knickte auf den letzten Metern kurz vor dem Ziel um und riss sich ein Band im Fuß außerdem bereitete Till Speichers sowieso schon angeschlagener Fuß ihm erneut starke Schmerzen. Beflügelt vom Erfolg, jedoch in Gedanken an die Verletzten ging es zurück nach Saarbücken.

 Gleich eine Woche später sollte es in Worms mit einer Sprintdistanz weitergehen. Geplagt durch die Verletzungen von Mahmoud und Till und einer familiäre Verpflichtung von Florian waren nur noch Helen und Felix von der Stammbesetzung übrig. Akribisch wurde nach Vertretung für die fehlenden Athleten gesucht und mit Steffi Molinnus, Loïc Gamel und Frank Samsel ein super Ersatz gefunden. Alle drei erklärten sich spontan bereit zu helfen und haben gemeinsam mit Felix und Helen den Weg nach Worms auf sich genommen. An dieser Stelle sei Ihnen nochmals herzlichst gedankt! Das Rennen verlief von Anfang an gut. Nach nur 11 Minuten ist Loïc als Zweiter aus dem Wasser gekommen, das ganze Team lieferte eine solide Radleistung ab in deren Anschluss Felix die etwas mehr als 5 Kilometer in18:09 und damit als zweitschnellster lief. Mit einem 5. Platz in der Mannschaftswertung landete das Team auf Tabellenplatz 2 in der Gesamtwertung.

 

Der Juli war aus Ligasicht Wettkampf frei und wurde von den Teammitgliedern zum gemeinsamen Training und der Teilnahme an weiteren Wettkämpfen genutzt, bevor es dann am 14. August mit der ersten Kurzdistanz weiter ging. Felix, der noch nicht zum Start über die olympische Distanz berechtigt ist, durfte nicht antreten. Gleiches galt für Mahmoud der immer noch, beziehungsweise leider schon wieder verletzt war. Im Training ist er aufgrund eines technischen Defekts an seinem Rad gestürzt und hat sich hierbei eine Fraktur am Ellbogen zugezogen. Es scheint einfach nicht seine Saison gewesen zu sein. Verstärkt durch Michael Roth und Daniel Henrich fuhren Helen, Florian und Till nach Merzig. Für Till, der im Training etwas zurückstecken musste um seinen Fuß zu schonen, begann das Rennen sehr gut. In seiner Paradedisziplin, dem Schwimmen, konnte er alle Verfolger der 2. RTV Liga hinter sich lassen und kam nach gut 1,5 Kilometern als erstes aus der Saar. Auf den 40 Radkilometern konnten Michael Roth, Florian Weyerhäuser und Helen Wiehr zu ihm aufschließen bevor es auf die abschließende Laufstrecke ging. Hier zeigte sich dann Florian von seiner besten Seite. Er absolvierte die nicht ganz 10 Kilometer in 37:35 Minuten. Bilanz des Tages: 4. Platz in der Mannschaftswertung, immer noch Tabellenplatz 2 in der Gesamtwertung, Gesamtsieg bei den Frauen und Saarlandmeistertitel für Helen Wiehr und ein Saarlandmeistertitel in der Klasse M50 für Michael Roth. Das kann sich sehen lassen!

Die vier Wochen „Pause“ vor dem letzten Wettkampf nutzen gleich drei unserer Athleten für ihr Debüt auf der Mitteldistanz. Florian und Till waren trotz widrigster Bedingungen erfolgreich in Köln zugange. Helen sicherte sich den Gesamtsieg und einen weiteren Saarlandmeister-Titel am Bostalsee.

 Da Remagen der am weitesten vom Saarland entfernteste Wettkampfort war, fuhren Helen, Till, Mahmoud und Loïc schon samstags in Saarbrücken los. Unterwegs sammelten sie Florian aus seinem Heimaturlaub auf und bezogen nach gut 3 Stunden Fahrt ihr Nachtquartier in Remagen. Ermöglicht wurde diese Reise durch Achim Hachenthal der seinen Kleinbus zur Verfügung stellte – auch dir lieber Achim an dieser Stelle nochmals vielen Dank!

Vor dem obligatorischen Abendessen beim Italiener fuhr die Truppe noch einmal die Radstrecke ab. Dies war zugleich Vorbelastung und Streckenbesichtigung, was sich in Anbetracht der anspruchsvollen Radstrecke als mehr als sinnvoll erwies. Nach einer kurzen Nacht wurde schnell gefrühstückt, die Räder eingecheckt und dann ging es schon auf die Fähre, die das Team zum Schwimmstart brachte. Um 10:30 Uhr fiel der Startschuss für die Männer und gut 100 tapfere Triathleten stürzten sich in den Rhein. Da dieser selbst schon mit einer Geschwindigkeit von gut 2 Metern pro Sekunde floss wurden die knapp 3 Kilometer in atemberaubenden Zeiten geschwommen- die komplette Mannschaft hat nicht mehr als 22,5 Minuten benötigt. Auf dem Rad zeigte besonders Helen ihre Stärke wofür sie nach einem soliden Lauf mit dem Gesamtsieg in der Frauenwertung belohnt wurde. Am Ende waren alle mit ihrer jeweiligen Leistung zufrieden und hatten mit Platz 3 in der Mannschaftswertung ein schönes Triathlonwochenende verbracht. Tabellenstand nach 4 Rennen: Platz 2 für das LAZ Saarbrücken und damit Aufstieg in die 1. RTV Liga. Das Team hat mit dieser Leistung alle Erwartungen übertroffen. Aus einer Mannschaft wurden Freunde und durch die allgemeine Bereitschaft auszuhelfen ist der komplette Verein ein Stück weiter zusammengerückt. Auch ein großes Dankeschön geht an die Familien, Freunde und Vereinsmitglieder , welche die Mannschaft bei ihren Rennen tatkräftig unterstützt und angefeuert haben!

 Nun hat das Team  Blut geleckt! Nächstes Jahr sollen direkt zwei Mannschaften an den Start gehen. Das altbewährte Herrenteam in der 1. RTV Liga und ein neugegründetes Damen Team in der 1. RTV Damen Liga. Die Ziele sind hierbei ganz klar gesteckt. Die Jungs wollen in die Top 5 und für die Mädels zählt nur der Aufstieg. (FW)

Nach Oben